Ab dem 25.05.2018 hat sich die Rechtslage geändert. Diese Webseite enthält noch Verweise auf die bisherige Rechtslage. Sie wird fortlaufend aktualisiert.
Dienstag, 7. Oktober 2014

2: Pressemitteilungen

Gemeindeverwaltung Ratekau: Erneut Datenschutzaudit für vorbildliche IT-Sicherheit bestanden

Der Bürgermeister der Gemeinde Ratekau, Herr Thomas Keller, erhielt heute von der stellvertretenden Leiterin des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz (ULD), Marit Hansen, ein Datenschutzaudit-Zertifikat für die vorbildliche Gewährleistung der IT-Sicherheit bei der Verarbeitung personenbezogener Daten in der Gemeindeverwaltung.

Bereits im Jahr 2006 hatte die Gemeindeverwaltung unter der damaligen Leitung des Bürgermeisters Herrn Peter Brückel ein Datenschutzaudit erfolgreich bestanden. Nach Auslaufen des Zertifikats wurde es jedoch nicht unmittelbar verlängert, so dass nun Bürger­meister Thomas Keller eine erneute Begutachtung beim ULD beauftragt hat. In der Zwischenzeit war die in der Gemeindeverwaltung Ratekau für die Datenverarbeitung eingesetzte Technik auf einen neuen Stand gebracht worden.

Im Rahmen der Auditierung wurden die internen IT-Systeme sowie die Netzanbindungen an das Internet und der Kindergärten der Gemeindeverwaltung Ratekau einer gründlichen Überprüfung unterzogen. Mit dem Zertifikat bestätigt das ULD der Gemeindeverwaltung Ratekau, dass das Sicherheitskonzept die datenschutzrechtlichen Anforderungen an eine sichere Datenverarbeitung erfüllt und das notwendige Sicherheitsniveau gewährleistet.

„Datenschutz und Datensicherheit haben bei der Gemeindeverwaltung Ratekau einen hohen Stellenwert. Der sorgfältige Umgang mit den Daten unserer Bürgerinnen und Bürger ist uns sehr wichtig. Das Zertifikat bestätigt uns erneut, dass wir den Schutz der Daten sicherstellen und wir auf dem richtigen Weg sind“, sagte Bürgermeister Keller bei der Übergabe des Datenschutzaudit-Zeichens.

Marit Hansen erklärte: „Das Auditzeichen bescheinigt, dass sich die Gemeindeverwaltung Ratekau vorbildlich um Datensicherheit kümmert. Dies ist in der heutigen Zeit alles andere als selbstverständlich. Datenschutz- und IT-Sicherheitsmanagement gehen in Ratekau Hand in Hand. Dies bringt enorme Vorteile für die Gemeinde – und auch für die Bürgerinnen und Bürger, deren Daten dort sicher verarbeitet werden.“

„Schwerpunkte der Begutachtung waren insbesondere die eingesetzten Datenverarbeitungssysteme. In einem Datenschutzkonzept wurden Sicherheitsmaßnahmen für die automatisierte Datenverarbeitung und für den Anschluss des Verwaltungsnetzes an externe Netze festgelegt, die auf ihre Umsetzung und Wirkungsweise überprüft wurden“, betonte der Auditor des ULD, Heiko Behrendt. „Die IT-Administration hat auf der Basis von Windows-Terminal-Servern eine zentrale Verwaltung der Fachanwendungen und der Daten realisiert. Die Sicherheit an den Arbeitsplatzrechnern wird mit dieser Verfahrensweise deutlich erhöht, weil die Datenverarbeitung überwiegend nur noch auf den zentralen Servern möglich ist. Der Schutz vor Bedrohungen aus dem Internet wird durch den Einsatz einer professionellen Firewall gewährleistet. Außerdem werden Serversysteme in einer redundant implementierten Virtualisierungsplattform betrieben, so dass auch den Verfügbarkeitsaspekten Rechnung getragen wird.“

 

Das Kurzgutachten mit den Ergebnissen der Auditierung veröffentlicht das ULD unter

http://www.datenschutzzentrum.de/audit/register/

 

Das Datenschutzaudit-Zertifikat des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein lautet:

Vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein auditiert gemäß § 43 Abs. 2 LDSG.
Prüfnummer 30/2014, befristet bis 6. Oktober 2017, weitere Informationen unter 
www.datenschutzzentrum.de/audit/