Ab dem 25.05.2018 hat sich die Rechtslage geändert. Diese Webseite enthält noch Verweise auf die bisherige Rechtslage. Sie wird fortlaufend aktualisiert.
Freitag, 29. August 2014

2: Pressemitteilungen

Straßenansichtserfassung durch Nokia

Nach Google (Google Streetview) und Microsoft (Bing Maps Streetside) fährt auch die Firma Nokia mit Kamerafahrzeugen durch Deutschland und nimmt Straßenansichten auf.

Die Nokia Corporation, ein in Finnland ansässiges Unternehmen, tut dies mit Autos der niederländischen Tochtergesellschaft HERE Europe B. V. („HERE“). Dabei sollen nach Angaben von Nokia bereits bestehende digitale Straßenkarten, die unter anderem in Navigationsgeräten Verwendung finden, qualitativ verbessert werden. Vor einer ebenfalls vorgesehenen Veröffentlichung der Aufnahmen im Internet sollen die Aufnahmen gemäß dem Unternehmen so bearbeitet werden, dass darauf zu findende, zufällig aufgenommene Personen oder Kraftfahrzeugkennzeichen unkenntlich gemacht werden. Das bearbeitete Bildmaterial soll frühestens sechs Monate nach der Erhebung der Daten veröffentlicht werden.

Die Aufnahmen werden in einzelnen Städten und Regionen mit Hilfe von auf PKWs installierten Kameras durchgeführt. Die PKWs sind entsprechend mit dem HERE Logo gekennzeichnet. Erfasst werden Panoramabilder sowie mit Hilfe eines Scanners 3D-Daten von Gebäuden und sonstigen räumlichen Strukturen. Wo die PKWs fahren, kann man dem folgenden Link entnehmen: http://here.com/legal/driveschedule. Ebenso werden nach Angabe von Nokia die Zeitpunkte der Kamerafahrten, soweit technisch möglich, in aktualisierter Form unter dem genannten Link bekannt gegeben. Darüber hinaus bietet das Unternehmen betroffenen Bürgern, die einer Veröffentlichung ihrer Hausfassade widersprechen oder sonstige Fragen und Beschwerden vortragen möchten, eine direkte Kontaktaufnahme in deutscher Sprache an

  • per E-Mail unter privacy@here.com oder
  • per Briefpost an die Nokia Corporation, c/o Privacy, Karakaari 7, 02610, Espoo, Finnland.

Nokia hat das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) über seine Pläne zur Datenerhebung informiert, von der ab September 2014 auch Schleswig-Holstein betroffen sein wird. Das ULD hat derzeit keine Hinweise dafür, dass die für Straßenansichten bestehenden Datenschutzregeln von Nokia missachtet werden. Betroffene Bürgerinnen und Bürger können sich im Zweifelsfall an das ULD wenden.

Die für Straßenansichten bestehenden Regeln wurden anlässlich der Befahrung von Google erstellt und sind abrufbar unter

Presseerklärungen anderer Datenschutzaufsichtsbehörden zu diesem Vorgang finden Sie unter