Ab dem 25.05.2018 hat sich die Rechtslage geändert. Diese Webseite enthält noch Verweise auf die bisherige Rechtslage. Sie wird fortlaufend aktualisiert.

iTESA – intelligent Traveller Early Situation Awareness

Kurzbeschreibung

Ziel von iTESA ist es, ein automatisches Alarmsystem aufzubauen, das Reisende in Echtzeit vor Reiserisiken warnt und es ihnen ermöglicht, selbst und unmittelbar vor oder während der Reise noch umzudisponieren. Dazu analysiert iTESA in Echtzeit Daten aus öffentlichen Internetquellen wie sozialen Netzwerken, Nachrichten, Agentur- und Pressemeldungen. Dieser Datenstrom wird datenschutzkonform mit semantischen Wörterbüchern und statistischen Verfahren auf Reiserisiken (Unruhen, Naturkatastrophen, Epidemien) hin analysiert und potenziell Betroffenen über eine Plattform zur Verfügung gestellt.

Aufgabe des ULD ist es die datenschutzrechtlichen Fragestellungen in dem Projekt zu bearbeiten. Dies betrifft unter anderem die Analyse des Datenschutzrechts bei Big-Data-Anwendungen wie iTESA und der Entwicklung von entsprechenden Handlungsempfehlungen.

Projektblatt

Projektstart:

1. Februar 2015

Projektdauer:

36 Monate

Projektende:

31. Januar 2018

Projektförderung:

Das Projekt wird im Rahmen des Technologieprogrammes „Smart Data – Innovation aus Daten“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert

Projektwebseite:

http://www.smart-data-itesa.de/

Veröffentlichungen und Vorträge

Andreas Schlisske, Mitwirkung am Beitrag der Smart Data Begleitforschung, “Smart Data – Smart Privacy? Impulse für eine interdisziplinär rechtlich-technische Evaluation, Technical Report des BMWi-Technologieprogramms ‚Smart Data – Innovationen aus Daten‘“,

Harald Zwingelberg, Datenschutzgrundverordnung - Grenzen der unbegrenzten Datenverarbeitungsmöglichkeiten?, Vortrag anlässlich der 2. Big Data-Konferenz an der FH-Kiel, Kiel, 23. Juli 2016.

Harald Zwingelberg, Standarddatenschutzmodell - Grundlagen, Bezüge zu Smart Data, Vortrag beim 3. Fachgruppentreffen der Fachgruppe Sicherheit der Smart Data Begleitforschung, Berlin, September 2016.

Harald Zwingelberg, Benjamin Bremert, „Text Mining öffentlich zugänglicher Daten“, Vortrag im Rahmen des Fachgruppenworkshop der Smart-Data-Begleitforschung, Berlin, 4. Mai 2017.

Benjamin Bremert, Legal aspects of text mining publicly available data, (Beitrag, Folien), IFIP Summer School 2017 „Privacy and Identity Management – the Smart World Revolution”,  Ispra, 7 September 2017.  

Benjamin Bremert, „Big Data und Datenschutz“, Vortrag im Rahmen der ULD Sommerakademie 2017, Kiel, 18. September 2017.

Rasmus Robrahn, Benjamin Bremert: Interessenskonflikte im Datenschutzrecht – Rechtfertigung der Verarbeitung personenbezogener Daten über eine Abwägung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO, in ZD 2018, S. 291 - 297.