Ab dem 25.05.2018 hat sich die Rechtslage geändert. Diese Webseite enthält noch Verweise auf die bisherige Rechtslage. Sie wird fortlaufend aktualisiert.

PARADISE – Privacy-enhancing and Reliable Anti-Doping Integrated Service Environment

Kurzbeschreibung

Kontextorientierte Daten bilden die Basis für zahlreiche personalisierte Dienste. Beispiele sind die längere häusliche Pflege, individuelle Versicherungstarife oder Kontrollen im Leistungssport. In allen Fällen beruht der Dienst darauf, dass die Lebensumstände der Anwender möglichst genau bekannt sind. Sind jedoch Art und Umfang an Informationen, der Verwendungszweck sowie die Zugriffsberechtigungen zu unspezifisch, entsteht ein Spannungsfeld zwischen Personalisierung und dem Schutz der Privatsphäre.

Zur Erhöhung des Selbstdatenschutzes verfolgt PARADISE das Ziel, Informationsgewinnung sowie Datenschutzimplikationen mit Hilfe eines dezentralen pseudonymisierten Autorisierungsprozesses transparenter zu machen. Das Vorhaben realisiert die dazu notwendigen Prozess- und Protokollkomponenten. Evaluiert wird PARADISE mit einer Gruppe von AthletInnen, die ihre Lebensumstände gegenwärtig umfänglich für unangemeldete Dopingkontrollen der Anti-Doping-Agentur (NADA) offenlegen müssen.

Das ULD beteiligt sich an PARADISE mit einer datenschutzrechtlichen Begleitung der Entwicklung. Zentrale Maßgaben für die Beratung und Bewertung werden dabei unter Berücksichtigung der Änderungen durch die künftige EU-Datenschutzgrundverordnung aus den Gewährleistungszielen nach dem Standard-Datenschutzmodell gezogen. 

Projektblatt

Projektstart:

1. Januar 2016

Projektdauer:

24 Monate

Projektende:

31. Dezember 2017

Projektförderung:

Das Projekt wird im Rahmen des  Forschungsprogramms für IT-Sicherheit „Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Projektwebseite:

http://privacy-paradise.de/

Berichterstattung ARD, Sportschau vom 26. Februar 2017; ARD, Interview mit Udo Di Fabio; Deutschlandfunk Beitrag und Audiodatei
Publikationen

S. Gonscherowski, T. Herber, R. Robrahn, M. Rost, R. Weichelt,
Durchführung einer Datenschutz-Folgenabschätzung gem.
Art. 35 DSGVO auf der methodischen Grundlage eines stan-
dardisierten Prozessablaufes mit Rückgriff auf das SDM am
Beispiel eines „Pay as you drive“-Verfahrens (V 0.10)

November 2017

Torben J. Herber, Marc Jentsch, Sebastian Zickau, "Datenschutz und Dopingkontrollen – Können Privacy-Enhancing Technologies (PETs) tausenden Athleten zu mehr Privatsphäre verhelfen?", in Datenschutz und Datensicherheit (DuD) Jg. 2017, S. 427–433,  Juni 2017.

Veranstaltungen

Torben Herber, "Datensthutz bei der Dopingbekämpfung Das Forsthungsprojekt PARADISE", EIAD, Berlin, Juli 2017.

Torben Herber, "Datenschutz und Dopingkontrollen", Vortrag auf der Sommerakademie, Kiel, September 2017.

Harald Zwingelberg, Vorlesung FH-Kiel, "Auftragsdatenverarbeitung,
Dataprotection by design
",  27. November 2017.