Dienstag, 6. Dezember 2016

Smart-TV: Neugierige Kisten

Der Fernseher ist aus vielen Haushalten nicht wegzudenken. Gleichzeitig hat dieses zentrale Element der Informationsgesellschaft einen erstaunlichen Wandel durchgemacht. War die „Röhre“ früher ein reines Empfangsgerät, sind heutige Smart-TVs nebenbei in der Lage, Daten aus dem Internet zu verarbeiten und dorthin zu senden. So verschwimmt die Grenze zwischen Fernsehprogramm und Online-Angebot. Darüber hinaus bieten Smart TVs durch ihre Online-Anbindung auch einen Rückkanal: Anders als klassische Fernseher können sie den Anbietern Informationen zurückgeben. „Anbieter“ können in diesem Fall sowohl der Hersteller des Geräts, als auch die Anbieter der Online-Angebote sein, die der Zuschauer nutzt. So werden Ein- und Ausschaltzeit und Programmwechsel registriert. Lässt sich das Gerät per Sprachbefehl bedienen, empfehlen einige Hersteller scheinheilig, im Wohnzimmer fortan lieber nichts Privates mehr zu besprechen: Die stets eingeschalteten Mikrofone des Smart TVs lauschen auf Schlüsselworte und übertragen die aufgenommenen Töne teilweise an externe Datenverarbeiter.

Mitlauschen und Mitschneiden von persönlichen Daten lässt sich in den Einstellungsmenüs der Geräte zumeist deaktivieren. Ob die Spionagefunktionen das Gerät dann wirklich inaktiv sind, kann der Anwender allerdings nur hoffen. Der Hersteller LG fiel im Jahr 2013 unangenehm auf, weil deren Fernseher die Sehgewohnheiten trotz Deaktivierung durch den Nutzer munter weiter an Server des Herstellers übermittelten.

Neben dem Deaktivieren der Angriffe auf die Privatsphäre empfiehlt sich bei Smart TVs, die Webseiten des Herstellers langfristig im Blick zu behalten. Eventuelle Hinweise auf Probleme und Softwareupdates zu deren Behebung findet man – hoffentlich –  dort. Manche Geräte bieten auch die Möglichkeit, Updates direkt mit dem Gerät aus dem Internet herunterzuladen und zu installieren – ohne Umwege über Webseite, PCs und USB-Sticks. Dies sollte man nutzen.

Eine kompakte Hanbdreichung mit praktischen Tipps hat das 
Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht zusammengestellt:
Info-Kompakt Smart-TV

Hintergrundartikel: