Ab dem 25.05.2018 hat sich die Rechtslage geändert. Diese Webseite enthält noch Verweise auf die bisherige Rechtslage. Sie wird fortlaufend aktualisiert.

Sommerakademie 2018: Programm

» Online-Anmeldung (ab Mitte KW 29)

Vormittags-Programm, Raum Förde 1+2+3

ab 08:40 Einlass/Registrierung
09:00

Begrüßung
Marit Hansen, Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein

09:05

Grußwort
Dr. Ulf Kämpfer, Oberbürgermeister der Stadt Kiel (angefragt)

09:15

Beschäftigtendatenschutz – warum wir ein Update brauchen
Marit Hansen, Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein

09:30

Beschäftigtendatenschutz: vom Koalitionsvertrag in die Realität – was passiert auf Bundesebene?
Saskia Esken, MdB, SPD-Digitalpolitikerin

09:50

Beschäftigtendatenschutz – warum nicht gleich europäisch?
Jan Philipp Albrecht, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

10:10

Diskussion: Eckpfeiler für den Beschäftigtendatenschutz 4.0
Moderation: Barbara Körffer, Stv. Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein
Teilnehmende: Saskia Esken, Jan Philipp Albrecht, Marit Hansen

10:30 Kaffeepause
10:50

Gemeinwohl, Demokratie und gute Arbeit in der digitalen Gesellschaft
Annette Mühlberg, ver.di Bundesverwaltung, Leiterin der ver.di-Projektgruppe „Digitalisierung“

11:10

Private Telekommunikationsnutzung im Unternehmen: Was gilt?
Dr. Jens Eckhardt, Fachanwalt für IT-Recht, Derra, Meyer & Partner Rechtsanwälte PartGmbB

11:30

Beschäftigtendatenschutz der Zukunft: komplexes Spezialrecht oder alles ganz einfach?
Prof. Dr. Peter Wedde, Professor für Arbeitsrecht und Recht der Informationsgesellschaft an der Frankfurt University of Applied Sciences

11:50

Diskussion: Beschäftigtendatenschutz 4.0 – Anforderungen aus der Praxis
Moderation: Barbara Körffer, Stv. Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein
Teilnehmende: Annette Mühlberg, Dr. Jens Eckhardt, Prof. Dr. Peter Wedde, Marit Hansen

12:15 Lunchbuffet

Infobörsen, Räume: siehe Ankündigung am Veranstaltungstag

13:15 – 14:15 Infobörsen
Block 1

01 Update für behördliche Datenschutzbeauftragte: Was ändert sich mit DSGVO und neuem LDSG?
Lukas Gundermann, ULD

02 Beschäftigtendatenschutz im Unternehmen – die Auswirkungen der DSGVO
Dr. Sven Polenz, ULD

03 Identifizierung des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen
Felix Bieker, ULD

04 Anforderungen an die Dokumentation im Lichte der datenschutzrechtlichen Änderungen
Christian Prietz, ULD

05 Revolution Blockchain? – Realistische Einsatzmöglichkeiten aus Sicht des Datenschutzes
Benjamin Walczak, ULD

06 Datenschutzpannen: Feststellung, Klassifizierung und Management von Datenschutzvorfällen
Heiko Behrendt, ULD

14:15 – 14:45 Kaffeepause
14:45 – 15:45 Infobörsen
Block 2

07 Social Media: Was müssen Unternehmen beim Internetauftritt beachten?
Wolfram Felber, ULD / Meike Kamp, Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

08 Fotos und DSGVO: Was ändert sich bei Fotografie und deren Veröffentlichung?
Lena Thies, ULD

09 Sensibilisierung für Beschäftigte: Pflicht und Chance für die Datenschutzbeauftragten
Christian Krause, ULD

10 DSGVO im Medizinbereich: Was müssen Heilberufler beachten?
Torsten Koop, ULD

11 Datenschutz-Zertifizierungen: Neue Möglichkeiten für Unternehmen und Verwaltung
Henry Krasemann, ULD

12 Bausteine des Standard-Datenschutzmodells
Martin Rost, ULD

15:45 Umbaupause

Nachmittags-Programm

16:00

Podiumsdiskussion
Digitalisierung im Land – mit wie viel Datenschutz?

Moderation: Marit Hansen, Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein

Teilnehmende:
Die datenschutzpolitischen Sprecherinnen und Sprecher, Mitglieder des Schleswig-Holsteinischen Landtages (angefragt)

16:50

Schlussfolgerungen und Verabschiedung
Marit Hansen, Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein

17:00 Veranstaltungsende