ULD-SH
Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein
Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein
www.datenschutzzentrum.de/

Dies ist unser Webangebot mit Stand 27.10.2014. Neuere Artikel finden Sie auf der ├╝berarbeiteten Webseite unter www.datenschutzzentrum.de.

Projekt: WAU - Webzugriff anonym und unbeobachtbar

beim Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein, 

gefördert von der Initiative Informationsgesellschaft Schleswig-Holstein 

Logo Initiative Informationsgesellschaft Schleswig-Holstein




Das Projekt "WAU - Webzugriff anonym und unbeobachtbar"
Publikationen über das Projekt WAU
Informationen unseres Projektpartners TU Dresden (Download des Programms Anonymity & Privacy - JAP
 

Das Projekt "WAU - Webzugriff anonym und unbeobachtbar"


Seit September 1999 läuft beim Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein das Projekt "WAU - Webzugriff anonym und unbeobachtbar". In enger Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden wurde an Grundlagen zur anonymen und unbeobachtbaren Nutzung des Internet gearbeitet.

Ziel des Projektes ist die programmatische Vorarbeit für die Bereitstellung eines starke Anonymität und Unbeobachtbarkeit garantierenden Dienstes für alle Nutzerinnen und Nutzer im World Wide Web. Dazu gilt es, bestehende Entwicklungen zu testen und zu klassifizieren, Öffentlichkeitsarbeit zu verrichten, einige rechtliche Rahmenbedingungen zu untersuchen und erste Anwendungen aufzusetzen und zu begleiten. Inzwischen steht auch ein Anonymisierer in erster Version zur Verfügung, Anonymity & Privacy (JAP).

Eine erste Anwendung für eine solche starke Anonymität ist die Drogenberatung Ecstasy-Online an der Medizinischen Universität Lübeck.
 

Publikationen über das Projekt


1. Zwischenbericht "Anonyme Internet-Nutzung" (November 1999)

Im ersten Zwischenbericht des von der Initiative Informationsgesellschaft Schleswig-Holstein geförderten Projektes "WAU - Webzugriff anonym und unbeobachtbar" wird der Projektinhalt erklärt und ein Überblick über die bisherigen Ergebnisse gegeben.

"Ecstasy-Online" braucht datenschutzrechtliche Garantien (8. November 1999)

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz unterstützt die Drogenberatung und die Internet-Nutzer, die von der Ecstasy-Webseite http://www.xtc.mesh.de auf die Hinweise der Dienststelle zum Einsatz einer Verschlüsselung verwiesen werden. Zum Einsatz eines Systems zur vollständigen Anonymisierung für verschiedene Internet-Dienste erfolgen beim Landesbeauftragten für den Datenschutz in Schleswig-Holstein derzeit umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Zusammenarbeit mit der TU Dresden, gefördert durch die Landesinitiative Informationsgesellschaft Schleswig-Holstein.