ULD-SH
Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein
Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein
www.datenschutzzentrum.de/

Dies ist unser Webangebot mit Stand 27.10.2014. Neuere Artikel finden Sie auf der überarbeiteten Webseite unter www.datenschutzzentrum.de.

TomTom reagiert auf Anfrage des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD)

Nachdem mehrere Anfragen bzw. Beschwerden bzgl. Kamerawagen der niederländischen Firma TomTom beim ULD eingegangen waren, wandte sich das ULD am 17.09.2012 an das Unternehmen mit der Aufforderung zur Stellungnahme. Das Unternehmen antwortete mit Datum vom 24.09.2012 wie folgt:

“TomTom operates so-called Mobile Mapping Vans and has been doing so (under the TeleAtlas brand name) for several years. The mobile Mapping Vans take 360 degree still pictures while driving around. This imagery is used solely to maintain TomToms digital map database, which does not contain photographic imagery or any other personal data. Only designated individuals within TomTom and its subcontractors involved in map validation have (view-only) access to the imagery captured relevant to the geographies they are working on. TomTom does not operate a "StreetView" type service. TomTom does not make the imagery available to others via any means, such as the internet. …

In July 2011 Tomtom received a formal letter from your Bavarian sister organisation. For reference, please find attached copies of the letter received and the answer in German provided by TomTom at the time. The information in this letter is current and valid to date. ...”

Übersetzung des ULD:
„TomTom betreibt sog. Mobile Kartierungswagen und zwar schon seit einigen Jahren (unter der Markenbezeichnung TeleAtlas). Die mobilen Kartierungswagen erfassen 360-Grad-Standbilder während der Fahrt. Die Bilder dienen ausschließlich zur Aktualisierung der digitalen Kartierungs-Datenbank von TomTom, die selbst keine Fotos oder sonstige personenbezogene Daten enthält. Nur ausgewählte Mitarbeiter von TomTom und von Unterauftragnehmern für die Kartenvalidierung haben (nur optischen) Zugang zu dem Bildmaterial, soweit sie die jeweilige Gegend bearbeiten. TomTom betreibt keinen Dienst der Art einer Straßenansicht. TomTom macht das Bildmaterial auch nicht auf irgendeine Art, etwa über Internet, anderen zugänglich. …

Juli 2011 erhielt TomTom ein förmliches Schreiben Ihrer bayerischen Schwesterorganisation (Anm. des ULD: gemeint ist das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht - BayLDA). Aus den beigefügten Briefkopien entnehmen Sie bitte die Antwort in deutscher Sprache, die damals von TomTom gegeben wurde. Die Information dieses Schreibens ist aktuell und heute noch zutreffend. …“

Auszug aus dem Schreiben von TomTom vom 05.07.2011 an das BayLDA:
„Die in Ihrem Schreiben genannten Fahrzeuge von Google Street View mögen ähnlich wie die TomTom Mobile Mapping Vans aussehen, jedoch sind ihr Zweck, ihre Verwendung, ihre Verbreitung und ihre Auswirkungen in Bezug auf persönliche Daten gänzlich anders. Zum Beispiel: TomTom veröffentlicht die erfassten Bilder nicht und die TomTom Mobile Mapping Vans sammeln oder speichern auch keine Funksignale von oder über WLAN-Basisstationen.

Bitte beachten Sie, dass wir hinsichtlich der Art und Weise, wie wir TomTom Mobile Mapping Vans betreiben, die Empfehlung 05/2010 vom 15.10.2010 gemäß Veröffentlichung durch die belgische Datenschutzbehörde (Commisie voor de Beschwerming Van de Persoonlijke Levenssfeer / Commission de la Protection de la Vie Privé) in Bezug auf `mobile Kartierung´ berücksichtigen. Hinsichtlich der Erhebung von Geolokalisationsdaten berücksichtigen wir darüber hinaus das Gutachten EU 13/2011 des Artikels 29 der Datenschutzgruppe in Bezug auf `Geolocation Services on Smart Mobile Devices´.“

Nach Prüfung der Antwort von TomTom in Amsterdam/Niederlande hat das ULD entschieden, derzeit keine weiteren Ermittlungsmaßnahmen zu ergreifen, da die Angaben von TomTom plausibel erscheinen und keinen Hinweis auf Datenschutzverstöße geben.

Kiel, den 01.10.2012