Ab dem 25.05.2018 hat sich die Rechtslage geändert. Diese Webseite enthält noch Verweise auf die bisherige Rechtslage. Sie wird fortlaufend aktualisiert.
Montag, 1. März 2010

7: FAQ - Häufig gestellte Fragen

Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst und Lehramtsstudentinnen und -studenten wollen zu eigenen Ausbildungszwecken Schülerdaten verwenden. Was ist dabei zu beachten?

§ 7 Abs. 1 SchulDSVO  erlaubt dem genannten Personenkreis die Einsichtnahme in die in der Schule gespeicherten Daten. Dies kann aber nur gelten, soweit diese Personen "aktiv" im Unterrichtsbetrieb eingebunden sind. Werden darüber hinausgehend Informationen aus Schülerakten zur Anfertigung von Prüfungsarbeiten o. ä. verwendet, so sollten die Daten der Schülerinnen und Schüler nur mit Einwilligung der Eltern oder der volljährigen Schüler personenbezogen genutzt werden. Vorrangig ist § 13 Abs. 5 S. 2 LDSG zu beachten, wonach Daten für Ausbildungs- und Prüfungszwecke in anonymisierter oder pseudonymisierter Weise zu verarbeiten sind. Nur im Ausnahmefall kann eine personenbezogene Datennutzung nach einer Interessenabwägung, bei der die Geheimhaltungsinteressen der Betroffenen berücksichtigt werden müssen, erfolgen.